Ybbsitzer Messermarkt


Als „Hohe Kunst des Schmiedens“ gilt in der abendländischen Kultur das Anfertigen von Messern, Klingen, Degen und Schwertern.

Es waren in Ybbsitz vorwiegend Werkzeug- und Pfannenschmiede, die hier Wasserkraft und Handwerkskunst nützten, und um den Werkzeugen in den Schleifen Schärfe und Kontur zu verleihen.
In der Region des Ybbstals waren aber auch Messerschmiede beheimatet.
Schon im Jahre 1236 besang der Minnesänger Neidhart von Reuenthal die Qualität der Waidhofner Schwerter und belegt damit den Export von qualitativ hochwertigen Klingen bis in den Orient.

Ybbsitz, wo in den vergangenen Jahrzehnten die Renovierung montanhistorischer Ensembles und Relikte auf erlebbare Strukturen ausgerichtet war, bietet sich als Standort für einen Messermarkt geradezu an.
In Schmiedefesten und Schmiedekursen wird hier die Schmiedetradition gepflegt.

So kam es, dass 2010 der erste Ybbsitzer Messermarkt stattgefunden hat.

Mittlerweile hat sich der Ybbsitzer Messermarkt als anerkannte Fachmesse für Messerliebhaber etabliert.

Es werden meist um die 30-40 Aussteller kunstvoller Messer aus Österreich, Ungarn, Deutschland, Slowakei, Tschechien, Frankreich, Slowenien und Russland von Schmieden und Unternehmen präsentiert.
Messer mit unterschiedlichsten Ausführungen in Material, Form und Art von Klingen, Griff und Verzierungen werden angeboten.
Der Markt richtet sich an das Fachpublikum genauso wie an die Jägerschaft, an Sammler wertvoller Messer ebenso wie an interessierte Laien.
Die Palette ist breit: Vom „Taschenfeitl“ über den „Knicker“ reicht das Angebot.

Termin 2021:

19. September 2021


Rückblick der letzten Messermärkte:

YBBSITZER MESSERMARKT 2020 - ABGESAGT

neuer Termin 19. September 2021

YBBSITZER MESSERMARKT

15. September 2019 im FeRRUM